Ingrid Steinegger zu 100 Prozent wiedergewählt